entschieden!!

Ich habe mich jetzt dann doch noch entschieden:
Ich will es zuhause schaffen!! Was bringt es mir schon, wenn ich wieder weg gehe, hier tobt das Leben weiter und ich lebe in meiner Anorexie-Welt?! Ich hatte früher schließlich mal Ziele, dann verfolge ich die eben weiterhin: Abitur, Chile, Freund! Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein, aber wenn ich das alles erreicht habe, sollte ich glücklich sein (wäre da nicht was dazwischen gekommen).
Tja, Leute, habt ihr irgendwelche tollen Tipps gegen Untergewicht und Bewegungsdrang?? Ich hab leider nur so ein paar Vorsätze, aber langsam muss ich mich echt anstrengen, sie einzuhalten, sonst muss ich weg. Helft mir bitte. Es möge mir irgendwer helfen....
 
 
ICH HABE ANGST ICH FÜHLE MICH ALLEIN ICH BIN SCHWACH
HOW SHOULD I COME THROUGH THIS??
                   
 

3.10.08 22:47, kommentieren

CHAOtic

In meinem Gehirn macht es nur noch: BOOM BOOM! so wie auf der " Fettes Brot"- CD... ich bin so verwirrt, so zwiegespalten.                   Ich verstehe einfach nicht, weshalb ich das alles noch durchziehen soll. Mein Leben, dass ist doch so unbedeutend, ja, es bedeutet mir selbst nichts, was würde es dieser Welt schon ausmachen, wenn ich tot bin? Vermutlich nichts. - Andererseits: was fällt dir überhaupt ein, so zu reden? Hast du einmal drüber nachgedacht, was mit deinen Eltern los ist, wenn du tot bist? Wenn sie sagen müssen: ja, unsere Tochter ist an ihrer Anorexie verstorben?? Was das für eine Schande wäre? Man stirbt bei einem Autounfall, an Krebs, aber nicht an Anorexie! Und deine Freunde? Was ist mit denen? Denen macht es wohl auch nix aus? Reiß dich gefälligst zusammen, das macht man einfach nicht.

Verstehst du das? Ich meine, ich halte das Chaos in meinem Kopf einfach nicht mehr aus. Aber ich muss. Ich hatte heute auch ein Gespräch mit meinen Eltern; mir muss klar sein, dass, falls ich mich nicht zusammenreiße, ich mich sehr bald in einer Klinik wiederfinden werde. Mein Körperlicher Zustand ist einfach nicht mehr zu verantworten, wenn ich noch mehr abnehme! Ja, so ähnlich haben sie es formuliert... ich habe auf Durchzug geschalten. Ich will sie ja ernst nehmen, aber sie haben es einfach zu oft gesagt. In meinem Kopf ist das ja alles schon, nur die Anorexie ist stärker.

Nächste Woche muss ich wieder zum Arzt. Wiegen, Gespräch... ich habe keine Lust. Es wird Ärger geben, vermutlich, meine Eltern werden auf mich einreden, ich werde weinen... und es hilft alles nichts. Nervt es eigentlich, wenn ich hier so rumjammere, oder kann man es lesen? Ich will nämlich überhaupt nicht jammern, es soll nur irgendwer verstehen, was in mir vorgeht!! Kommt da was an? Oder denkst du: Halt die Klappe und iss! Kleines Feedback wäre nicht schlecht...

 

 

Mein Essen heute: 

Frühstück: eine Scheibe Brot mit Läta, Käse und Gurke, ein Erdbeer-Lassi

Mittag: etwas Karpfen mit Kartoffelsalat und grünem Salat, 1/4 Grapefruit

Nachmittag: ein Stück Birnenkuchen, ein Chai-Lassi

Abends: zwei Scheiben Brot mit Lätta, Käse und Gurke, ein Joghurt, eine Birne

Später: ein großes Stück Eilles-Schokolade, zwei Yoghuertten 

3.10.08 22:39, kommentieren

once again

Ok, dann mach ich nochmal einen Versuch.... gestern gings mir irgendwie sehr schlecht, ich hab dann einfach keine Lust mehr auf schreiben gehabt.... aber jetzt. Mal gucken, wie weit ich komme, es ist nämlich schon verdammt spät

Ich komme gerade von ner Party eines Freundes. Ich dachte ja erst nicht, dass das ein toller Abend wird, aber ich habe mich wirklich amüsiert. Gott sei Dank bin ich hingegangen. Eigentlich wollte ich nicht. Es ist schrecklich, ich habe zu nichts Lust. Ich fürchte, ich habe keinen Spaß und dann machnd ich mir nur Sorgen wegen des Essens und dann bleibe ich daheim und bin traurig. Ich hänge dabei diesen Gedanken nach, von wegen: super, da draußen tobt das Leben, alle haben Spaß nur du lässt dir von deiner Essstörung die Jugend versauen. Toll gemacht!! Diese Abende ziehen mich richtig runter, und viel esse ich an solchen Tagen auch eher nicht.  Aber heute war es super, ich habe gelacht und getanzt und mich ein wenig gefreut..... es war wie ein Abend Auszeit von all der Scheiße um mich herum.... ich habe gerade sogar noch ein Magnum gegessen, obwohl ich ja auf der Party etwas genascht hatte und getrunken hatte.... aber leider verdrängt das die Realität nicht, denn die sieht grausam aus!!

Bestandaufnahme, kurz und knapp: Es sieht übel aus! Fast wie vor einem Jahr, als ich dann in die Klinik musste. Meine Mum sagte heute schon zu mir: "Du legst es wohl drauf an, wieder weg zu müssen?!" Dabei weiß ich gar nicht,was sie hat... ok, doch. Ich stand gestern morgen auf der Waage. Eigentlich hasse ich Waagen und ich wiege mich nie freiwillig, doch gestern Morgen wollte ich es einfach wissen, zumal ich in 6 Tagen wieder zur Ärztin muss, und da gibts einfach nur Ärger, wenn ich abnehme. Das will ich vermeiden, drum wollte ich selber wissen wie es um mich steht. Gut, ich wiege mich daheim morgens und nüchtern, sie mich nachmittags mit gut gefülltem Bauch...... aber.... 46 kg! Das hat mich geschockt. Weshalb verschließe ich meine Augen vor der Realität?? Ich meine, hallo, ich sehe doch, dass ich definitiv nicht genug esse und trotzdem denke ich: Nein, das reicht schon, du musst nicht mehr essen! Es ist so grausam. Jedes Mal wenn ich in den Spiegel blicke sehe ich nur einen Haufen Knochen, hässlich, wie ein Stück Dreck, abscheulich!! Mein Gesicht wirft Falten, wenn ich lache, ich passe in keine Hosen mehr. Doch das schlimmste ist, dass ich all das erst sehe, wenn ich genau gucke. Vorher gaukelt meine Anorexie mir immer vor, es sei doch alles normal. Dabei ist es ein Desaster!! Auch gegen meine Freundinnen komme ich mir so hässlich vor. Sogar heute beim Tanzen, da sah ich meine Dünnen Arme und dachte mir: geh, was willst du eigentlich hier?? du bist so hässlich, krieg erst mal dein Leben in den Griff!!

Aber hey, ich bin geblieben und ich bin bereit, etwas zu ändern. Das sage ich zwar ständig, aber ich muss es nun mal jeden Tag aufs neue tun. Sonst komme ich da nie raus. Heute habe ich damit begonnen, wenn auch in kleinen Schritten. Dass ich an meiner Psyche alleine nichts ändern kann, damit habe ich mich mittlerweile abgefunden. Meine Eltern suchen ja schon mit Hochdruck einen Psychologen. Da werde ich mich dann drum kümmern. Ich kann mich im Moment nur zum Essen zwingen. Was dabei heute gut lief? - Also, ich habe einen von den Schokomüsliriegeln in der Pause gegessen und nicht die mit Frucht ( also das ist halt kalorientechnisch ein Unterschied... so denkt eben nur eine Magersüchtige ). Und ich habe es geschafft, Lasagne und nachts noch ein Magnum zu essen. Was blöd lief?- Ich habe zum Frühstück keinen Smoothie getrunken und nachmittags nicht ganz so viele Kekse, wie ich eigentlich wollte. Aber dafür habe ich auf der Party genascht. Und nun ja, von dem Kakao- Tetrapak habe ich ein wenig weggeschüttet. Was lief sonst gut?- Ich bin zur Party gegangen! ; Schlecht? - Meine Eltern machen sich riiesen Sorgen und ich habe einen grausamen Bewegungsdrang!

So, ich denke ich gehe jetzt schlafen. Nur nehme ich mir für die Zeit, die ich Gewicht zulegen muss noch eins vor: ich werde ab morgen jeden Tag entweder ein Stück Kuchen am Nachmittag oder eine Tafel Schokolade am Abend essen. Das wird zwar hart, aber ich habe es doch schon einmal geschafft. XX, Du kommst aus dieser Hölle!

Gute Nacht!!

 

Mein Essen von heute:

Frühstück: eine Schale Müsli mit Joghurt und Grapefruit, ein Mango-Lassi

Mittag: ein Käsebrot , ein Müsliriegel

Nachmittag: 5 Kekse, ein Kakao- Tetrapak

Abend: eine Portion Lasagne, ein Apfel

Party: 1 Glas Sekt, etwas Sangria, 2 Celebrations, 1 Magnum

 

3.10.08 00:34, kommentieren

My first day

Gut, dann will ich hier einmal meinen Blog beginnen... nur wie fange ich an?? Mit dem Tagesanfang? Mit einer kleinen Zusammenfassung? Es spielt in diesem Fall nicht mal eine Rolle, denn zu beidem fällt mir nur eins ein: BESCHISSEN!!              In der Tat, mein Tag begann schon unmöglich: ich durfte zwar ausschlafen, doch was bringen mir 2 Stunden Schlaf, wenn ich dann erst mal anfangen muss mit meiner Anorexie auszuhandeln, was ich denn heute frühstücken darf. Das ist so irre anstrengend, dass ein normal essender Mensch es sich nicht vorstellen kann!! Es ist nämlich so, dass ich heute Morgen schon wusste, dass ich heute nach dem Shoppen noch ins Cafe gehen werde, zusammen mit meiner Mum und da wollte ich ja ordentlich zuschlagen können (ich liebe Kuchen). Nur meine Essstörung erlaubte das nicht. Ich musste also sparen....... prinzipiell ist es ja egal, was

 

1.10.08 22:05, kommentieren